Der stellvertretende Vorsitzende Peter Hennekeuser hatte es sich zur Aufgabe gemacht, möglichst viele Kindergärten aus dem Kreisgebiet zu motivieren, das vom Deutschen Chorverband ausgelobte Qualitätszeichen für tägliches und kindgerechtes Singen und Musizieren im Kindergarten, den „Felix“ zu bekommen. Und er hatte Erfolg: mehr als 40mal konnte er bis Ende 2014 die Urkunde und die Plakette überreichen.

Ab 2015 gibt es den „Felix“ nicht mehr.

Statt einer Felixplakette gibt es nun die "die Carusos", mit dem Kindertagesstätten vom Deutschen Chorverband ausgezeichnet werden, die in besonderem Maße die musikalische Entwicklung der Drei- bis Sechsjährigen befördern. Der Schwerpunkt wird dabei auf das kindgerechte Singen gesetzt. Denn das Singen gilt als die erste und einfachste Form der musikalischen Betätigung.