Am 28. Juni 2018 veranstaltete der CV Rhein-Sieg in Hennef ein Seminar zum Thema "Datenschutz-Grundverordnung der EU". War noch Datenschutz vor einigen Wochen noch in weiter Ferne für Vereine und deren Verantwortlichen, so zeigte die rege Diskussion der über hundert Teilnehmer und der Austausch mit dem Rechtsanwalt Christoph Krekeler (Vizepräsident "Recht" des CV NRW), dass viele sich mit dem Thema nun bereits auseinandergesetzt haben oder sich in der Veranstaltung die letzten Kniffe und Tricks holen wollten.
Daher geht zunächst einmal an dieser Stelle mein Dank an Christoph Krekeler, der mit vielen guten Informationen uns allen hoffentlich die Angst vor diesem Thema genommen hat. Zur Vertiefung und als eine Art Maßnahmen-Katalog erhielten die Teilnehmer die im Seminar angesprochenen Informationen. Ich hoffe, diese sind auch denjenigen von Nutzen, die leider nicht zu der Veranstaltung kommen konnten.
Weiter wird auf folgenden Link verweisen, der zu den vom Deutschen Chorverband empfohlenen Mustern führt:
http://www.deutscher-chorverband.de/service/datenschutz/.
Der anwendende Chor/Verein mag selbst entscheiden, welches Muster er für "eingängiger" oder "logischer" oder "besser aufgebaut" hält. Alle Muster verlangen ohnehin, dass sie auf die besondere Situation in dem betreffenden Verein, d.h. auf die konkrete Art und Weise der dortigen Datenverarbeitung, zugeschnitten werden. Ein "Muster für alle Fälle" und "jeden Chor" gibt es (leider) nicht!

Zur Zeit wird allen Vereinen dringend empfohlen die folgenden Maßnahmen und Erklärungen umzusetzen:
1. Organisatorische und technische Maßnahmen zur Datensicherheit insbesondere mit Blick auf die verwendeten Computer, Listen oder Karteikarten,
2. Mitgliederinformation über die Datenverarbeitung,
3. Datenschutzerklärung für die Website (in Zusammenarbeit mit dem Provider/Hoster der Website) und
4. Erstellung eines Verzeichnisses über die Verarbeitungstätigkeiten (zum Zwecke einer zügigen und übersichtlichen Auskunftserteilung gegenüber anfragenden betroffenen Personen).